Pferde-Reiten

Wie schlafen Pferde? Lerne ihre Schlafgewohnheiten

Wie schlafen Pferde? Lerne ihre Schlafgewohnheiten

Die Schlafmuster von Pferden unterscheiden sich von denen von Tieren und Menschen. Im Gegensatz zum menschlichen Schlaf, der etwa acht Stunden am Tag dauert, machen Pferde kürzere Nickerchen. Dazu gehören tagsüber Liegezeiten und nachts ein wenig Tiefschlaf.

Wie viel ein Pferd schläft, hängt auch von seinem Alter ab. Junge Ponys zum Beispiel machen bis zum Alter von drei Monaten häufig ein Nickerchen. Erwachsene Pferde stehen lieber, als dass sie liegen. Ältere Pferde liegen eher flach als schläfrig im Stehen.

Lesen Sie weiter, um einen Einblick in das Schlafsystem Ihres Pferdes zu erhalten.

Wie schläft ein Pferd?

 

Ausgewachsene Pferde können sich im Stehen ausruhen, obwohl ihnen diese Position den Tiefschlaf entzieht. Daher muss das Pferd alle Skelettmuskeln entspannen, um einen tiefen Schlaf zu erreichen. Nichts dergleichen kann passieren, wenn ein Tier auf eigenen Beinen steht.

Wenn Pferde im Stehen schlafen, wird die Überlebensvorrichtung der Hinterbeine aktiviert. Sie fragen sich vielleicht, was dieser Mechanismus ist und wie ein Tier in aufrechter Position einschlafen kann. Alles begann vor langer Zeit, als Wildpferde in Herden durch die weiten Ebenen zogen.

Als Beutetiere waren Pferde häufige Ziele von Raubtieren, die auf der Suche nach reichlich vorhandenem, schmackhaftem Fleisch waren. So haben Pferde einen sogenannten Überlebensapparat entwickelt, der es ihnen ermöglicht, wachsam zu bleiben und schnell aufzustehen. Dank ihrer einzigartigen Anatomie haben verschiedene Pferdearten Tausende von Jahren überlebt.

Der Mechanismus besteht aus Sehnen, Bändern und Muskeln. Sie arbeiten harmonisch zusammen und lassen Tiere schlafen, ohne zusammenzubrechen. Der Prozess beginnt, wenn die Kniescheiben des Pferdes versetzt und die Hinterbeine in einer stehenden Position arretiert sind. Sobald die Gelenke gesichert sind, kann das Pferd einschlafen und seine Muskeln entspannen.

Obwohl es schmerzhaft erscheinen mag, verursacht dies für Pferde keine Probleme. Außerdem funktioniert das Gerät nur in einem hinteren Ende, während das vordere und das zweite Bein entspannt bleiben. Nach einiger Zeit wechselt das Pferd die Beine, sodass es vollkommen ausgeruht ist. Für viele mag ein gerades Pferd so aussehen, als würde es sich neigen.

Pferde liegen nur dann flach, wenn sie im Tiefschlaf sind. Der REM-Schlaf tritt normalerweise mehrmals nachts auf. Außerdem schläft ein Pferd nur dann im Liegen, wenn es eine angenehme und sichere Umgebung hat. Daher ist es notwendig, einen trockenen Unterstand (eine Kabine oder einen Schuppen) einzurichten und Ihrem Pferd zu erlauben, sich friedlich zu bewegen.

Schlaflänge

 

Gesunde Fohlen neigen dazu, häufiger zu schlafen, weil sie sehr aktiv sind, wenn sie aufwachen. Dadurch können Fohlen den halben Tag damit verbringen, verlorene Energie nachzuholen. Daher sollten Besitzer Platz für ihre Fohlen schaffen, damit sie sich für längere Zeit hinlegen und ausruhen können.

Ausgewachsene Pferde brauchen weniger Schlaf. Sie brauchen zwei bis fünf Stunden am Tag, um ausreichend Ruhe zu bekommen. Obwohl sie sich die meiste Zeit in einer langsamen Schläfrigkeit befinden, erleben Pferde auch REM- oder REM-Schlaf. Bei dieser Art müssen sich die Pferde hinlegen.

Der eigentliche Tiefschlaf tritt nachts ein. Pferde brauchen in 24 Stunden mindestens 30 Minuten und höchstens drei Stunden, um ihren Tiefschlafbedarf zu decken. Außerdem müssen sie sich bis zu 45 Minuten hinlegen, um jeweils 20 Minuten lang in den REM-Schlaf zu fallen.

Im Allgemeinen hängt die Art und Länge des Schlafs von der Arbeitsbelastung, der Ernährung, der Temperatur und dem Geschlecht ab. Je älter das Pferd ist, desto mehr Nickerchen braucht es, um sich zu erfrischen.

Schlafpositionen erklärt

 

Die Behauptung, dass Pferde mit den Füßen auf dem Boden schlafen, ist nur ein Teil des Rätsels. Wir erklären beide Schlafphasen, die Pferde täglich durchlaufen, um ausreichend Ruhe zu bekommen.

1. aufstehen

Wie der Mensch durchläuft auch das Pferd unterschiedliche Schlafzyklen. Der erste Typ umfasst Nickerchen, die oft als Slow-Wave-Schlaf bezeichnet werden. Der zweite Typ ist der REM- oder Rapid-Eye-Movement-Schlaf. An diesem Punkt können Pferde träumen und es dauert länger, bis sie aufwachen.

Langsamer Wellenschlaf tritt auf, während das Pferd steht. Dank des oben beschriebenen einzigartigen Skelettsystems können sich Pferde aufrecht halten, ohne die Muskeln zu überlasten.

2. hinlegen

Kein Pferd kann im Stehen tief schlafen, weil der Körper völlig entspannt bleiben muss. Aus diesem Grund kann die Spannvorrichtung nicht ausreichend entspannen und ist nur ein Teil des Prozesses. Darüber hinaus verlieren Pferde im Zustand des REM-Schlafs die Kontrolle über die Muskelfunktion.

Außerdem ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Pferde im Schlaf bewegen und aufwachen. Die meisten Besitzer würden zustimmen, dass Pferde normalerweise nach Mitternacht und wenn es völlig dunkel ist, am besten schlafen.

Der Grund, warum der REM-Schlaf in kurzen 20-Minuten-Schüben auftritt, liegt in der Anatomie des Pferdes. Aufgrund seiner Größe kann der Blutfluss im Liegen nicht alle lebenswichtigen Organe erreichen. So kann ein gesundes Pferd nicht länger als 45 Minuten flach liegen. Sie sollten aufstehen, sich strecken und später noch eine Runde schlafen.

3. Schlafgewohnheiten

Bei heißem Wetter legen sich Pferde lieber hin und legen sich in die Sonne. Daher kann es scheinen, als ob sie faul sind, wenn es draußen heiß ist. Es ist auch kein seltener Anblick, Pferde dabei zu beobachten, wie sie häufig unter schattigen Plätzen ein Nickerchen machen. Bei Schnee und Wind verbringen Pferde weniger Stunden im Liegen.

Oft fällt auf, dass zwei Pferde stehen bleiben, während die Herde ruht. Dieses natürliche Verhalten hat Wurzeln in der Vergangenheit. Einige Pferde mussten schon immer wachsam bleiben, um andere vor Raubtieren in freier Wildbahn zu schützen.

Woher weißt du, dass das Pferd schläft?

 

Pferde liegen flach, wenn sie tief schlafen, also kann man es nicht als etwas anderes missverstehen. Sie können oft feststellen, dass Ihr Pferd Träume hat, wenn seine Beine zu zittern beginnen.

Umgekehrt kann es schwieriger, aber nicht unmöglich sein, zu erkennen, welches Pferd schläft. Dabei verlagert das Tier sein Körpergewicht sowohl auf seine Pfoten als auch auf sein Hinterbein. Das andere Bein ruht und bleibt leicht erhöht, wobei die Hufspitze den Boden berührt.

Meistens sind Hals und Kopf nach unten gebeugt. Die Ohren bleiben entspannt. Ihr Pferd wird auch seine Augen schließen und seine Unterlippe schnippen oder hängen lassen. Wenn Sie schließlich den Eindruck haben, dass sich das Tier auf die Hüfte stützt, schläft es wahrscheinlich ein.

Warum ist Tiefschlaf notwendig?

 

Obwohl Pferde im Stehen teilweise ruhen, sollten sie sich hinlegen, um ausreichend asynchronen Schlaf zu bekommen. Wiederholte Tiefschlafphasen sind für das Nervensystem des Pferdes und das Erlernen neuer Dinge unerlässlich. REM-Schlaf hilft Pferden auch, ruhig und konzentriert zu bleiben und Erinnerungen zu schaffen.

Starke Ruhepausen steigern das Wohlbefinden des Pferdes und wirken sich auf seine Gesamtleistung aus. Daher ist die richtige Pflege und das Sicherstellen, dass Ihr Pferdefreund genügend Schlaf bekommt, unerlässlich. Vor allem sollten Besitzer den Pferden immer eine sichere Umgebung zum Ausruhen bieten.

Sie sollten auch prüfen, ob die Kabine zu laut, zu kalt oder zu heiß ist und typische Stressoren eliminieren. Andere Gründe, warum ein Pferd möglicherweise nicht genug schläft, sind Isolation und enge Räume. Ungewohnte und unsichere Bereiche können Ihr Pferd daran hindern, sich gut auszuruhen.

Folgen von Schlafentzug

Schlafmangel verzerrt die Essgewohnheiten, die körperliche Form und die Gesamtleistung eines Pferdes. Ein Pferd mit Schlafentzug wird bald schwach, mit schweren Augen und unfähig, seine Körpertemperatur zu kontrollieren. Auch wenn das Tier mehr Nahrung zu sich nimmt als gewöhnlich, kann es trotzdem abnehmen.

Wenn Pferde unter Schlafentzug leiden, werden Sie die negativen Auswirkungen wahrscheinlich nach ein paar Tagen feststellen. Müde Pferde werden unruhig, reizbar und schlecht gelaunt. Schlimmer noch, ein Pferd mit Schlafmangel kann angreifen und eine Gefahr für Menschen und andere Tiere in der Nähe darstellen.

In vielen Fällen brachen Pferde mit Schlafstörungen während großer Turnier- und Reitveranstaltungen zusammen. Plötzliche Klapper können auch durch Gelenk- oder Muskelprobleme verursacht werden. Die häufigsten Verletzungen bei Pferden sind Knochenverletzungen oder Verletzungen von Bändern oder Sehnen.

Nicht genügend Platz zum Hinlegen und Strecken zu haben verhindert schließlich, dass das Pferd im REM-Schlaf einschläft. Infolgedessen wird sich das Tier sehr schläfrig fühlen. Pferde mit gestörtem Schlaf können nachts oft aufwachen und übermäßige Bewegungen zeigen.

Ein weiterer Fall von schweren Schlafstörungen bei Pferden ist die Narkolepsie. Obwohl selten, ist die Krankheit unheilbar und betrifft das zentrale Nervensystem. Infolgedessen kann es bei einem aufmerksamen Pferd zu plötzlichen Schlafphasen und einem Verlust des Muskeltonus kommen. Hypersomnie ist eine weitere ernsthafte Erkrankung bei Pferden und beinhaltet übermäßigen Schlaf.

letzte gedanken

Pferde haben die einzigartige Fähigkeit, sich im Stehen auszuruhen. Sie müssen sich jedoch auch hinlegen, um richtig schlafen zu können. Die Tatsache, dass Pferde in zwei verschiedenen Positionen einschlafen können, verblüfft viele Menschen. Wir hoffen, dass dieser Artikel einige Mythen über die Schlafmuster von Pferden entlarvt hat.

Welche Kenntnisse haben Sie zu dem Thema? Waren Sie jemals verwirrt, nachdem Sie ein schlafendes Pferd mit drei Gliedmaßen und einem Bein gesehen haben? Oder kennen Sie dieses Verhalten gut und können unserer langen Liste einige Details hinzufügen? Bitte teilen Sie die Ruheroutine Ihres Pferdes im Kommentarfeld unten mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"