Pferde-Reiten

Die 10 beliebtesten Rassen des Blauschimmelpferdes

Die 10 beliebtesten Rassen des Blauschimmelpferdes

Pferde gibt es in einer ganzen Reihe von Formen, Größen und Farben, und eine der auffälligsten Fellarten ist der Blauschimmel.

Aber was ist eine blaue Eberesche? Wie können Sie zwischen echter Eberesche und „Betrügern“ unterscheiden? Welche Pferderassen können diese Farbe aufweisen?

Hier beantworten wir diese Fragen und mehr, während wir Ihnen eine Liste von 10 blauen Pferderassen bringen.

Was ist ein Rowan-Pferd?

 

Beginnen wir damit, darüber zu sprechen, was Roan genau bedeutet.

Das Fell von Pferden wird mit zwei Grundpigmenten gefärbt, schwarz und rot – und die „rote“ Farbe ist rotbraun.

Diese beiden Farben ergeben zusammen die drei Hauptfarben Kastanie (nur rotes Haar), Schwarz (nur schwarzes Haar) und Lorbeer (eine Kombination aus beiden).

Eine andere Möglichkeit ist pigmentloses Haar – weißes Haar – und vereinfacht gesagt ist es eine Mischung aus zwei Pigmenten, den drei primären Fellfarben und weißem Haar, die bei Pferden alle möglichen Fellfarben und -muster ergibt.

Eine mögliche Kombination ist eine gleiche Mischung aus Grundhaar und weißem Haar, die den gesamten Körper des Pferdes bedeckt, mit Ausnahme des Kopfes und der Spitzen (Unterschenkel, Mähne und Schweif), was einige ziemlich erstaunliche und unverwechselbare Effekte erzeugen kann.

Diese Mischung ist als „Roan“ bekannt und es gibt drei Haupttypen:

  • Die Rote Eberesche ist eine Mischung aus kastanienbraunem Grundhaar mit weißem Haar.
  • Der Bay Roan ist eine Mischung aus einem Grundhaar mit weißen Haaren. Dies ist eine relativ neue Klasse, da Bai Ruan früher als eine Art roter Ruan galt.
  • Blue Roan ist eine Kombination aus schwarzem Grundlack und weißem Filz. Dies ist die strenge Definition des Begriffs, aber er wird manchmal auch verwendet, um jede graue Schicht zu beschreiben, die einen bläulichen Effekt erzeugt.

Rowan-Mäntel sind bei der Geburt vorhanden, aber die Farbe wird möglicherweise erst sichtbar, nachdem das Pferd das Fell des Ponys abgeworfen hat.

Ein wichtiger Vorteil von Echtschimmel ist, dass die Farbe mit dem Alter nicht verblasst. Sie kann jedoch im Laufe des Jahres variieren, da sich die Länge des Fells eines Pferdes mit den Jahreszeiten ändert.

Welche Rassen können echte blaue Vögel hervorbringen?

Nachfolgend finden Sie eine Liste einiger der häufigsten Pferderassen, denen Sie wahrscheinlich begegnen werden und die in der Lage sind, ein hellblaues Fell zu produzieren.

1. Amerikanisches Viertelpferd

 

Das American Quarter Horse ist bekannt für seine Fähigkeit, über kurze Distanzen mit hoher Geschwindigkeit zu laufen – der Name der Rasse kommt von seinem Können über die Viertelmeile.

Diese Pferde gibt es in fast allen Farben, einschließlich Hellblau – obwohl die häufigste Farbe Sauerampfer ist (das bräunliche Rot, das bei anderen Rassen normalerweise als Kastanientyp angesehen wird).

Neben dem Rennsport sind diese Pferde häufig beim Rodeos und Westernreiten anzutreffen. Sie sind eine gute Wahl für Pferde zur Arbeit auf dem Bauernhof und werden manchmal auch in Disziplinen wie Springreiten und Dressur sowie bei der Jagd eingesetzt.

2. Percheron

 

Percherons sind normalerweise grau oder schwarz und kommen auch in Form von Vögeln vor – einschließlich blauer Reptilien.

Diese Rasse großer Zugpferde wurde ursprünglich im Huisne River Valley in Westfrankreich entwickelt, einem Teil einer Provinz, die früher als Birch bekannt war, daher der Name.

Ihre Vorfahren wurden als Kriegspferde gezüchtet, aber später zum Ziehen von Postkutschen und in der Landwirtschaft eingesetzt. Auch im Ersten Weltkrieg wurden sie als Lasttiere eingesetzt.

Percherons sind wunderschöne Tiere, die für ihre Kraft, Ausdauer und Arbeitsbereitschaft bekannt sind. Es ist erwähnenswert, dass es im Disneyland Resort in Paris verwendet wird, um die Straßenbahn zu ziehen.

3. Brabant und Belgien

 

Brabanter und Belgier gelten als die stärksten Rassen großer, starker und muskulöser Zugpferde.

Brabants wurden ursprünglich in der gleichnamigen belgischen Region gezüchtet, aber was verwirrend ist, ist, dass die als „Belgier“ bekannten Pferde eigentlich eine nahe, aber eigenständige nordamerikanische Rasse sind. Belgische Pferde sind heute die häufigste Art von Zugpferden in den Vereinigten Staaten.

Im Allgemeinen sind Belgisch-Amerikaner tendenziell etwas kleiner als ihre europäischen Cousins. Die typische Farbe in Nordamerika ist helle Kastanie, aber sowohl Brabants als auch Belgier sind auch als Bluebirds zu finden.

Diese Rasse ist für ihre Zugkraft bekannt und ist auch als Showpferd sowie zum Spaßreiten beliebt. In Belgien werden sie immer noch als Arbeitspferde verwendet – und sie werden auch wegen ihres Fleisches gezüchtet, das sehr geschätzt wird.

4. Welsh Pony und Cob

 

Welsh Ponys und Cobs sind kleine Pferde, die ihren Ursprung in den Bergen von Wales im Vereinigten Königreich haben. Es gibt verschiedene Arten, aber alle haben kleine Köpfe, große Augen, schräge Schultern, kurze Rücken und kräftige Hinterbeine.

Es ist bekannt für seine beeindruckende Ausdauer, sein freundliches Wesen und seine Leichtigkeit, was es in Kombination mit seiner geringen Größe zu einem beliebten Ort für Kinder macht.

Sie sind in vielen Farben zu finden, wobei Schwarz, Grau, Kastanie und Lorbeer am häufigsten vorkommen. Roan Welsh-Ponys sind jedoch auch zu finden, einschließlich Blue Roans. Für die Registrierung ist jede einfarbige Farbe erlaubt, aber Topiano oder Mäntel mit kompliziertem Leopardenbesatz sind nicht erlaubt.

5. Baso Fino

 

Der Paso Fino ist eine Gangpferderasse, die auf der Karibikinsel Puerto Rico entwickelt wurde und von den Pferden spanischer Entdecker und Kolonisten aus dem 16. Jahrhundert abstammt .

Sie sind elegante und vielseitige Pferde, die sich für eine Reihe von Aktivitäten eignen, aber besonders beliebt beim Wanderreiten sind.

Angesichts des lokalen Terrains von Puerto Rico war ein starker, stabiler und zuverlässiger Berg notwendig, und der Paso Fino war das Ergebnis mehrerer Jahrhunderte der Zucht mit diesem Ziel vor Augen.

Heutzutage gibt es keine Beschränkungen für die Registrierung der Rasse, und während die häufigsten Farben Lorbeer, Fuchs, Braun und Schwarz sind, ist das Roan-Gen in der Rasse vorhanden und es gibt auch einen Blauschimmel Paso Finos.

Paso finos sind relativ kleine Pferde und die Rasse ist bekannt für ihren sanften Gang sowie ihre Fähigkeit, eine schwere Last zu tragen.

6. Wald

 

Der Breton, der aus zwei verschiedenen Arten besteht, ist ein kleines, aber stämmiges und muskulöses Zugpferd, das seinen Ursprung in der Bretagne im Nordwesten Frankreichs hat. Der Postier Breton ist ein leichteres und etwas wendigeres Pferd, während der Trait Breton schwerer ist und oft bei der Landarbeit eingesetzt wurde.

Die häufigste Fellfarbe ist Kastanie, einschließlich Flachskastanie und Ebereschenkastanie. Die blaue Vogelbeere kann jedoch gezüchtet werden, obwohl sie viel seltener vorkommt.

In der Vergangenheit arbeiteten sie als Arbeitspferde und wurden oft zur Verbesserung anderer Rassen eingesetzt. Heutzutage wird es jedoch am häufigsten wegen seines Fleisches gezüchtet.

7. Mustang

 

Die Mustangs stammen von den Pferden ab, die von den Spaniern nach Amerika gebracht wurden. Dies bedeutet, dass sie technisch gesehen „wilde“ Tiere sind, obwohl sie allgemein – und fälschlicherweise – als „wild“ bezeichnet werden.

Da sie sich frei bewegen können, weisen Mustangs je nach Population eine Vielzahl von Merkmalen auf. Damit sind alle Fellfarben möglich – auch hellblau.

8. Standardbrot

 

Die Standardbred-Stute ist ein nordamerikanisches Pferd, das hauptsächlich für den Einsatz bei Rennpferden gezüchtet wird. Es ist auch berühmt für seine Reit- und Pferdeshows aufgrund seiner starken Statur und seines ruhigen Auftretens. Standardbreds sind als einfach zu trainierende Pferderasse bekannt.

Die häufigsten Farben für dieses Pferd sind Braun, Braun und Schwarz, aber auch andere Farben sind möglich, wie Fuchs, Grau und Eberesche – einschließlich Hellblau.

Obwohl diese Rasse in Nordamerika entwickelt wurde, lässt sich ihre Blutlinie bis in die Engländer des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen, und dort wurde 1780 ein Pferd namens Apostle geboren. Es wurde in die USA gebracht, und sein Enkel Hamptonian 10 wurde der Hauptvater des Pferdes züchten .

9. Reiten in Tennessee

 

Wie das Paso Fino ist das Tennessee Walking Horse eine Rasse von konstruierten Pferden. Sie kann sich in einer einzigartigen Viertakt-Laufrunde bewegen, für die sie berühmt ist.

Aufgrund seines geschmeidigen Gangwerks sowie seines ruhigen Wesens und freundlichen Wesens ist er ein beliebtes Freizeitpferd. Es ist auch im Wettbewerb sowohl in westlichen als auch in englischen Majors zu finden.

Die häufigsten Farben sind Lorbeer, Schwarz und Kastanie, aber es gibt auch graue und Ebereschen-Exemplare – einschließlich der blauen Eberesche.

10. Amerikanischer Sattel

 

Der amerikanische Sattel ist ein klassisches amerikanisches Pferd, das aus der Zeit des Bürgerkriegs stammt, wo es ausgiebig verwendet wurde.

Sie sind eine weitere fröhliche Pferderasse und werden wegen ihres sanften und lebhaften Wesens geschätzt. Heutzutage sind sie beliebte Freizeitpferde und finden sich auch in verschiedenen Turnierdisziplinen wieder.

Die Zuchtregistrierung begann 1891. Jede Farbe wird akzeptiert – und Vogelbeere kann vorkommen, einschließlich blauer Vogelbeere.

Was ist nicht Eberesche?

Für das ungeschulte Auge scheinen sanfte Pferde an ihrer Farbe erkennbar zu sein. Einige andere Arten von Darm können jedoch ähnliche Effekte wie Ebereschen hervorrufen.

Dieses Phänomen ist als „Quieken“ bekannt, aber Pferde, die Brüllen zeigen, werden nicht als echtes Kreischen angesehen.

Wie wir gesehen haben, haben echte Ebereschen Mäntel, die aus einer Mischung aus farbigen und weißen Haaren bestehen, die gleichmäßig über ihren ganzen Körper verteilt sind (mit Ausnahme des Kopfes und der Punkte). Sie haben auch ein umgekehrtes „V“-Muster über dem Knie, etwas, das bei anderen Fellarten nicht zu finden ist.

Echte Eberesche kann bis zu einem gewissen Grad durch Tests genetisch bestimmt werden, und da das Eberesche-Gen dominant ist, können Nicht-Roan-Eltern kein Eberesche-Fohlen produzieren.

Hier ist eine Liste einiger Fellstile und -farben, die oft mit dem echten Schimmel verwechselt werden, obwohl es sich tatsächlich um etwas anderes handelt.

grau

 

Einer der Felltypen, der am häufigsten mit dem Schimmel verwechselt wird, ist grau – aber sie sind nicht gleich.

Ein wichtiger Unterschied besteht darin, dass Graupferde im Laufe ihres Lebens mit zunehmendem Alter allmählich heller werden, während Graupferde im Laufe des Jahres mit den Jahreszeiten heller oder dunkler werden können.

Manchmal, wenn ein Fohlen geboren wird, ist es nicht klar, dass ein erwachsenes Pferd grau sein wird – aber wenn ein Pferd älter wird, wird die graue Farbe durch vermehrtes Auftreten weißer Haare sichtbar. In diesem Fall kann das Fell einer echten Eberesche bemerkenswert ähnlich sehen.

Einige graue Pferde verlieren schließlich alle pigmentierten Haare aus ihren Mänteln, wodurch sie fast vollständig weiß werden.

Grau ist eine Farbe, die bei fast allen Pferdetypen vorkommt und eine der häufigsten Fellfarben ist.

Menge

 

Es ist leicht, den Blauschimmel – auch „Groulo“ genannt – mit dem Blauschimmel zu verwechseln, aber die beiden Felltypen werden durch unterschiedliche Gene verursacht.

Eine Grullo-Farbe wird durch kleine Pigmentmengen verursacht, die in jedem Haar erscheinen, und nicht durch eine Streuung von schwarzen und weißen Haaren auf dem Körper. Bei Grullo haben alle Haare im Fell die gleiche Farbe.

Rabicano

 

Rapicano ist eine Art Vogelfärbung, die sich von einer echten Eberesche dadurch unterscheidet, dass, obwohl in bestimmten Bereichen weißes Haar mit farbigem Haar gemischt ist, das Muster nicht über den gesamten Körper des Pferdes einheitlich ist.

Bei Rapicano-Pferden ist die Musterung am Schweifansatz tendenziell besser sichtbar und kann auch ein Streifenmuster über dem Brustkorb des Pferdes erzeugen.

Sabino

 

Sabino ist das Wort, das verwendet wird, um ein Muster aus weißen Flecken im Fell eines Pferdes zu beschreiben. Diese weißen Flecken können manchmal eine Mischung aus weißem und farbigem Haar aufweisen, aber das Muster ist nur an der Stelle der Flecken vorhanden und nicht am gesamten Körper des Pferdes.

Rawan-Lack

 

Vogelbeerlack ist eine Art kompliziertes Tigermuster und kann manchmal für echt gehalten werden.

Wie eine echte Eberesche wird diese Art von Fell als Gesamtmischung aus farbigen und weißen Haaren definiert, aber genetisch ähnelt sie keiner echten Eberesche.

Um den Unterschied zu sehen, suchen Sie nach sogenannten „Lackflecken“, das sind dunkle Flecken mit weniger weißen Haaren, die in Bereichen in der Nähe der Knochen erscheinen. Diese Lackspuren treten bei echten Vögeln nie auf. Außerdem fehlt Lackvögeln der umgekehrte Buchstabe „V“ für die echte Eberesche.

Atemberaubend schöne Fellfarbe

Blauschimmel ist eine der bekanntesten und attraktivsten Fellfarben und kann bei vielen verschiedenen Pferderassen vorkommen. Obwohl es viele andere Arten von Mänteln gibt, die ähnlich aussehen, werden Sie kein Problem haben, ein echtes blaues Pferd zu erkennen, wenn Sie wissen, wie man sie identifiziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"