Pferde-Reiten

12 schöne weiße Pferderassen (echte und gefälschte weiße Auswahl)

12 schöne weiße Pferderassen (echte und gefälschte weiße Auswahl)

Mit ihrem markanten Aussehen sind weiße Pferde zweifellos schöne Geschöpfe. Sie sind der Stoff für Märchen, und für manche Menschen können sie Bilder von magischen Geschichten von Prinzessinnen, Zauberern und Einhörnern heraufbeschwören.

Weiße Pferde sind keine Seltenheit, aber echte weiße Pferde sind selten. Aber was ist der Unterschied? Und welche Rassen können weiß sein? In diesem Beitrag beantworten wir Fragen wie diese und mehr, während wir Ihnen eine Liste von 12 weißen Pferderassen bringen.

Was bedeutet „weiß“ wirklich?

 

Bevor wir über die verschiedenen Rassen sprechen, die weiße Pferde hervorbringen können, müssen wir einen Schritt zurücktreten und uns mit der Frage befassen, was „weiß“ eigentlich bedeutet, wenn es um Pferde geht.

Die Antwort mag offensichtlich erscheinen – schließlich ist ein weißes Pferd nur ein Pferd in einem weißen Fell, nicht wahr? Nun, nein. Es ist nicht so einfach.

Echte weiße Pferde sind sehr selten, aber Pferde, die weiß erscheinen – oder mehr oder weniger weiß – sind häufiger.

Pferde, die mit Recht als weiß bezeichnet werden können – im Gegensatz zu Pferden, die nur weiß erscheinen – haben unbemalte rosa Haut und weißes Haar. Sie werden auf diese Weise geboren und ändern ihre Farbe nicht, wenn sie älter werden.

Einige weiße Pferde können jedoch mit etwas Pigment geboren werden, das sie mit zunehmendem Alter vollständig verlieren.

Rosafarbene Haut und weißes Haar resultieren aus einem genetisch bedingten Mangel an Pigmentzellen – Melanozyten genannt – in der Haut.

Das bedeutet, dass wir sagen können, dass echte weiße Pferde genetisch weiß sind, während andere Pferde ein weißes oder fast weißes Fell zeigen können, ohne genetisch ein echtes weißes Pferd zu sein.

Was ist also nicht weiß?

 

Wie können also Pferde, die nicht genetisch weiß sind, weiße Mäntel zeigen?

Eine Art von Pferden mit einem weißen Aussehen ist „grau“, was eine der häufigsten Arten der Pferdefärbung ist.

Graue Pferde haben normalerweise eine andere Farbe, aber aufgrund des Vorhandenseins eines bestimmten Gens wird ihr Fell mit zunehmendem Alter grau – und bei einigen Individuen kann das Fell schließlich vollständig weiß werden.

Graue können jedoch leicht von echten Weißen unterschieden werden – ohne die Notwendigkeit eines Gentests – weil sie dunkelhäutig und nicht rosig sind.

Wenn Sie außerdem wissen, dass das Pferd bei der Geburt nicht weiß war, aber später im Leben weiß wurde, können Sie auch sicher sein, dass es kein echter Weißer ist.

Eine andere Art von Fell, das weiß – oder zumindest cremefarben – erscheinen kann, wird durch dünner werdende Gene verursacht. Dies sind die Gene, die dazu führen, dass die Pigmentierung eher weniger auffällig als vollständig hypopigmentiert ist. Pferde mit reduzierten Genen sind also nicht dasselbe wie weiße Pferde.

Kurz gesagt, einige Pferde mögen weiß erscheinen, aber das ist nur eine Erscheinung. Genetisch sind sie keine weißen Pferde – auch wenn sie weiß aussehen, wenn man sie ansieht. Wenn Sie jedoch nur ein weißes Pferd wollen, ist diese Unterscheidung möglicherweise nicht sehr wichtig!

Echte weiße Pferde

Jetzt, da wir den Unterschied zwischen echten weißen Pferden verstehen, die genetisch weiß sind, und Pferden, die nur weiß erscheinen, können wir uns die verschiedenen Rassen ansehen, die echte weiße Pferde hervorbringen können.

1. Authentisch

 

Das Vollblut ist eine der beliebtesten Rennpferderassen aus dem England des 17. und 18. Jahrhunderts . Die Rasse entstand aus der Kreuzung von Araber-, Berber- und turkmenischen Hengsten mit einheimischen Stuten.

Sie sind heute ein sehr beliebtes Pferd auf der ganzen Welt. Aufgrund seiner Schnelligkeit wird es hauptsächlich im Rennsport eingesetzt, kann aber auch für andere Aktivitäten wie Dressur und Springreiten eingesetzt werden.

Die häufigsten Farben für diese Rasse sind Braun, Dunkelbraun, Fuchs, Schwarz oder Grau, aber auch Echtweiß ist möglich – wenn auch sehr selten. Bei reinrassigen Rassen wird Weißheit durch ein weißes dominantes Gen verursacht, das am ganzen Körper rosa Haut und weiße Haare verursacht.

2. Arabisch

 

Die meisten weißen arabischen Pferde sind nicht echt weiß. Stattdessen sind sie graue Pferde mit hellem bis weißem Fell – aber unter dem weißen Fell haben sie eine dunklere Haut, was darauf hindeutet, dass sie genetisch keine weißen Pferde sind.

Dies ist sinnvoll, da arabische Pferde auf der arabischen Halbinsel gezüchtet wurden, wo die Sonne sehr stark sein kann.

Das bedeutet, dass Pferde mit dünner, rosafarbener Haut, die zu Sonnenbrand neigen, wahrscheinlich nicht überleben werden und alle Gene, die dies verursachen, durch natürliche Selektion eliminiert werden.

Gegenwärtig gibt es jedoch nur sehr wenige weiße Araber mit rosa Haut, und es wird angenommen, dass sie zu einem einzigen Tier gehören, das einen neuen Typ eines dominanten weißen Gens trägt, das durch eine Mutation entstanden ist.

In jedem Fall sind arabische Pferde hübsche Tiere, und weiße Individuen, egal ob sie reinweiß oder einfach grau sind, können noch beeindruckender aussehen.

3. Weißer Amerikaner

 

Der American White ist eine farbenfrohe Rasse, die von einem weißen Hengst abstammt, der mit Morgan-Stuten gezüchtet wurde und weiße Nachkommen hervorbringt. Später wurden andere weiße Pferde in die Linie eingeführt.

Diese Rasse war ursprünglich als „Amerikanischer Albinismus“ bekannt, wurde aber aufgrund des Fehlens von Albinismus bei Pferden später in American Whites umbenannt.

4. Camarillo

 

Der Camarillo ist ein echtes weißes Pferd mit rosa Haut und einem weißen Fell am ganzen Körper. Es ist eine seltene und relativ neue Rasse, die erst 1921 geschaffen wurde.

Die Dynastie geht auf einen spanischen Mustang namens Sultan zurück, der Adolfo Camarillo gehörte. Dieser Hengst wurde mit Morgans Stuten gekreuzt, was zur Bildung einer Rasse weißer Pferde führte.

Bis 1991 waren jedoch nur noch 11 dieser Pferde übrig, sodass Maßnahmen zur Rettung der Rasse ergriffen werden mussten.

Das Buch der Pferde wurde erstellt und Blut anderer Rassen wurde eingeführt, um Inzucht zu reduzieren. Infolgedessen überlebt die Rasse, aber nicht viele Menschen hätten das Glück, eines dieser Pferde im Fleisch zu sehen.

5. Amerikanisches Viertelpferd

 

Das American Quarter Horse ist eine der schnellsten Pferderassen. Bekannt für ihre Viertelmeilen-Fähigkeiten – daher der Name – findet man sie auch bei Rodeos, Pferdeshows und bei der Arbeit auf der Farm. Es ist auch eine beliebte Wahl für Allround-Fahrten.

Diese Pferde gibt es in einer Reihe von Farben, wobei Sauerampfer häufiger vorkommt, andere Farben wie Schwarz, Braun und Braun sind ebenfalls zu finden. Echtes Weiß ist auch möglich, obwohl es keine häufige Farbe ist, wie bei anderen Rassen.

Bei einem Viertel der amerikanischen Pferde wird das Weiß durch das Sabino 1-Gen verursacht, das eine bestimmte Art von dominantem Weißgen ist, das bei vielen Arten vorkommen kann, die echte Weiße produzieren.

Wenn ein Pferd nur eine Kopie des Sabino-1-Gens anstelle von zwei Kopien hat, erzeugt es ein charakteristisches Fleckenmuster auf dem Fell, anstatt dass das gesamte Fell weiß wird.

6. Reiten in Tennessee

 

Das Tennessee Walking Horse ist bekannt für seinen einzigartigen Viertaktlauf. Es ist ein elegantes Tier mit einem ruhigen Auftreten, und diese Eigenschaften machen es zu einem alltäglichen Anblick bei Pferdeshows sowie zu einer beliebten Wahl für das Freizeitreiten.

Es ist in den meisten Farben erhältlich, am häufigsten sind Schwarz, Lorbeer und Kastanie sowie mehrere Bento-Farben. Die Rasse besitzt jedoch auch das Sabino-1-Gen, so dass weiße Tennessee-Pferde zum Gehen jedoch selten sind.

Die Rasse trägt auch die Verdünnungsgene, und verdünnte Fellfarben, die cremefarben oder cremefarben ähneln, sind häufiger als echtes Weiß.

7. Missouri-Foxtrotter

 

Der Missouri-Foxtrotter-Traber hat seinen Namen von der charakteristischen „Foxtrott“ -Gangart. Wie Sie sich vorstellen können, stammt es aus Missouri und ist das Ergebnis der Kreuzung von Rassen, darunter Araber, Morgans, amerikanische Reitpferde, Tennessee-Walking-Pferde und Standardrassen.

Das Terrain des Gebiets, in dem die Rasse etabliert wurde, hat zu einem Pferd geführt, das eine gute Fußstabilität und eine gute Ausdauer hat, was es beliebt für Aktivitäten wie Wanderreiten macht, wo solche Eigenschaften wünschenswert sind.

Sie sind in allen Volltonfarben sowie Bento zu finden. Weiße Beispiele können durch das Vorhandensein des Sabino 1-Gens verursacht werden, aber sie sind sehr selten.

8. Mustang

 

Mustangs sind nordamerikanische Freipferde, die von den Pferden abstammen, die die Spanier ab Ende des 15. Jahrhunderts auf ihren Transatlantikreisen mitbrachten. Hundert Jahre alt.

Einige dieser Tiere entkamen und wurden anschließend in den Vereinigten Staaten besiedelt, und derzeit wird angenommen, dass ungefähr 100.000 von ihnen in freier Wildbahn leben.

Andere außer Kontrolle geratene Pferde wurden auch mit den Persern gezüchtet, wodurch eine Rasse mit einer Vielzahl von Merkmalen entstand, die in fast jeder Farbe zu finden ist – einschließlich Weiß, aufgrund des Vorhandenseins der dominanten weißen Gene.

9. Shetland-Pony

 

Das Shetlandpony, eine Rasse, die ihren Ursprung auf den Shetlandinseln im Vereinigten Königreich hat, trägt das Sabino-1-Gen und kann weiß geboren werden.

Es ist ein kleines, aber starkes, starkes Tier und hat ein sanftes Temperament, was es zu einer beliebten Wahl für jüngere Reiter macht. In der Vergangenheit wurden sie sowohl im Vereinigten Königreich als auch in den Vereinigten Staaten auch als Ponys in Kohleminen eingesetzt.

10. Appaloosa

 

Die Appaloosa ist ein interessanter Fall, da diese Rasse Tiere hervorbringen kann, die fast vollständig weiß sind – jedoch ohne aufgrund des Vorhandenseins eines dominanten weißen Gens.

Vielmehr liegt es an dem Leopardenkomplex, der seinem markanten Fleckenmuster mehr Standard-Kleinigkeiten verleiht.

Appaloosa, die einen Felltyp aufweisen, der als „Few-Spot-Leopard“ bekannt ist, können aufgrund einer genetischen Kombination fast vollständig weiß erscheinen.

Diese Pferde werden weiß geboren und bleiben ihr ganzes Leben lang weiß, also sind sie nicht wie graue Pferde, die mit zunehmendem Alter einfach verblassen und weiß werden.

Da die genetischen Ursachen jedoch nicht die gleichen sind wie bei anderen echten weißen Pferden, ist es fraglich, ob ein Appaloosa als echter weißer Schimmel angesehen werden kann – obwohl das Ergebnis das gleiche ist, machen sich manche Menschen vielleicht nicht allzu viele Gedanken darüber, was dafür verantwortlich ist!

11. Amerikanisches Paint Horse

 

American Paint Horses sind normalerweise nicht ganz weiß, aber ihre charakteristischen Markierungen werden durch die weißen Haare auf der rosa Haut verursacht, die sie zumindest teilweise echt weiß machen.

Obwohl sie für ihre gemusterten Mäntel bekannt sind, gelten diese Pferde als echte Rasse und nicht als Farbrasse.

12. Azteken

 

Die Azteca ist eine mexikanische Pferderasse, die durch die Kombination andalusischer, amerikanischer und mexikanischer Criollo-Pferderassen entstanden ist. Mittlerweile ist es auch in den Vereinigten Staaten zu finden – auch die amerikanischen Azteken haben American Paint Horse Blut in ihren Vorfahren.

Obwohl die häufigste Farbe Grau ist, sind alle anderen Volltonfarben möglich – einschließlich Weiß aufgrund des Vorhandenseins des Gens Sabino 1. Wie bei anderen Rassen ist jedoch echtes Weiß selten wahr – und Grau ist häufiger Weiß.

Echte Probleme mit weißen Pferden

Obwohl sie erstaunlich aussehen, gibt es auch viele bekannte Gesundheitsprobleme, unter denen weiße Pferde leiden können.

Einer der häufigsten ist, dass sie aufgrund ihrer rosigen Haut zu Sonnenbrand neigt und daher vor der Sonne geschützt werden muss.

Ein weiteres Problem bei der Zucht von weißen Pferden ist das sogenannte „fatale weiße Syndrom“. Dies kommt von der Tatsache, dass einige (wenn auch nicht alle) weiße dominante Gene bekanntermaßen tödlich sind, wenn sie homozygot sind.

Mit anderen Worten, wenn der Fötus zwei Kopien des dominanten weißen Gens erhält, wird sich der Darm nicht richtig entwickeln und das Fohlen wird immer nur zwei Tage nach der Geburt überleben.

Dies ist auch einer der Gründe, warum echte weiße Pferde so selten sind, denn wenn sie sich mit zwei weißen Pferden mit „Killer White“-Genen paaren, besteht eine Wahrscheinlichkeit von 25 %, dass ihre Nachkommen bald nach der Geburt sterben.

Seltene, aber wunderbare Tiere

Echte weiße Pferde sind in der Tat ein seltenes Tier, aber es gibt sie – und sie können zu den erstaunlichsten und schönsten aller Pferde gehören. Allerdings können nicht alle Rassen echtes Weiß produzieren, und selbst bei denen, die Weiß produzieren können, tritt die Färbung nicht sehr oft auf.

In diesem Beitrag haben wir über Pferde gesprochen, die als echt weiß gelten können, und wenn Sie das möchten, sind dies einige der Rassen, die Sie sich ansehen sollten. Wenn Sie jedoch nur ein weiß gefärbtes Pferd wünschen, gibt es andere Möglichkeiten – wie z. B. ein weißgraues -, die ebenfalls ähnlich aussehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"