Snowboarden

Wie funktioniert die Wertung beim Eiskunstlauf?

Wie funktioniert die Wertung beim Eiskunstlauf?

Snowboarden ist ein beliebter Wintersport, bei dem ein Fahrer auf einem Brett steht, während er einen Hang hinunterfährt. Es gibt viele verschiedene Formen des Wettkampf-Eiskunstlaufs, daher hängt die Wertung vom Stil ab. Zu den Typen gehören Steigung, Halfpipe, Snowboardcross, Big Air und Parallel-Riesenslalom.


Snowboard-Rekord

Neigung

Slopestyle ist eine Art Snowboardwettbewerb, bei dem die Fahrer durch viele Hindernisse einen Hang hinunterfahren und Tricks ausführen, um die höchste Punktzahl zu erzielen. 60 % der Gesamtpunktzahl des Athleten basieren auf Tricks, während die anderen 40 % auf dem „allgemeinen Eindruck“ basieren.

Bei dieser Bewertungsmethode wird eine Person anhand von fünf Kategorien bewertet: Amplitude, Schwierigkeit, Vielfalt, Ausführung und Fortschritt. Die Kapazität misst die Größe einer Person oder die zurückgelegte Strecke. Die Schwierigkeit ist selbsterklärend, da die Richter entscheiden, wie schwer der Trick auszuführen ist. Die Vielfalt wird durch die Anzahl der verschiedenen Tricks bestimmt, die der Athlet versucht. Ausführung misst, wie gut Konkurrenten ihre Tricks ausführen. Schließlich ist Fortschritt ähnlich wie Diversität, außer dass Athleten auf der Grundlage von Erfahrungen mit Fähigkeiten beurteilt werden, die andere nicht haben.

halbes Rohr

Beim Halfpipe-Snowboarden wird eine große, geschwungene Piste hinuntergefahren, während Tricks ausgeführt werden. Die Bewertung erfolgt auf einer Skala von 1-100.

Das Halfpipe-Logging ist wesentlich weniger komplex als Slopestyle. Bei diesem Wettbewerb führen die Athleten sechs Läufe durch und werden auf einer Skala von 1 bis 100 bewertet, wobei die Kriterien auf dem Gesamteindruck der Wertungsrichter basieren. Die besten und schlechtesten Ergebnisse werden gestrichen, und die verbleibenden vier Ergebnisse werden gemittelt, um das Endergebnis des Athleten zu erhalten.

Kreuz auf Eis

Snowcross ist die einzige Art von Snowboard, bei der mehrere Personen gleichzeitig auf derselben Strecke bergab fahren.

Snowboarden ist in Bezug auf die Wertung ziemlich einfach. Der Snowboarder, der die schnellste Strecke passiert, gewinnt den Wettbewerb. Es gibt keine Aufzeichnungen, die auf Tricks oder Techniken basieren. Es ist nur ein Rennen bis zum Ende.

großer Flug

Beim Big-Air-Eiskunstlauf werden die Teilnehmer anhand eines massiven Sprungs und nicht anhand einer Reihe von Tricks und kleineren Sprüngen beurteilt.

Ähnlich wie beim Half-Pipe-System werden die Teilnehmer auf einer Skala von 1 bis 100 und einem Versuch mit sechs Zyklen bewertet. Die höchste und die niedrigste Punktzahl werden gestrichen, und die verbleibenden vier Punktzahlen werden gemittelt, um die endgültige Punktzahl zu erstellen.

Die Athleten werden anhand von vier Kategorien bewertet: Schwierigkeit, Ausführung, Amplitude und Landung. Alle ersten drei Kategorien haben eine ähnliche Definition wie Ramp Scoring. Die Landung ist eines der Kriterien, die verwendet werden, um zu sehen, wie Athleten sich selbst kontrollieren, nachdem sie von einem massiven Sprung den Boden berührt haben.

Paralleler riesiger Zickzack

Der Riesenslalom-Log ist ein Geschwindigkeitswettbewerb, bei dem die Athleten in Parallelkursen durch Tore (Kurvenmarkierung) rennen. Dieses Event wird nach Zeit gewertet und nicht nach den Wertungen, die von den Richtern vergeben werden.

Dieser Wettbewerb enthält keine Tricks oder Anforderungen, um Tricks auszuführen. Es ist ein Downhill-Rennen, bei dem der Sieger zuerst kommt. Die einzige „Wertung“ erfolgt, wenn jemand den Gegner eklatant stört oder eines der Tore verfehlt. In beiden Fällen kann die Person ausgeschlossen werden.

Zusammenfassung der Registrierungsregeln für Eiskunstlauf

  • Die Punktzahl im Snowboarden hängt vom Format der jeweiligen Veranstaltung ab
  • Bei der Rampenmethode wird eine Person in fünf Kategorien beurteilt: Amplitude, Schwierigkeit, Vielfalt, Ausführung und Progression. Die Gesamtpunktzahl des Athleten basiert zu 60 % auf Tricks, die anderen 40 % auf dem „allgemeinen Eindruck“.
  • In der Luft hat jeder Teilnehmer insgesamt sechs Läufe und wird auf einer Skala von 1-100 bewertet. Die besten und schlechtesten Ergebnisse werden gestrichen, und die verbleibenden vier Ergebnisse werden gemittelt, um das Endergebnis zu erhalten.
  • Bei der Halfpipe hat jeder Athlet insgesamt sechs Läufe und wird auf einer Skala von 1-100 bewertet. Die oberen und unteren Bewertungen werden entfernt, wobei die vier Bewertungen gemittelt werden. Die Kriterien hängen vom Gesamteindruck ab, den der Teilnehmer bei der Jury hinterlässt.
  • Beim Crossover auf Eis gewinnt der Snowboarder, der zuerst die Piste überquert.
  • Beim Parallel-Riesenslalom gewinnt der Athlet, der das Rennen mit der schnellsten Zeit beendet. Ein Wettkämpfer kann jedoch disqualifiziert werden, wenn er ein Tor verfehlt oder an einem Wettkampf teilnimmt.

Anweisungen

Was ist das Punktesystem für Eiskunstlauf?

 

Im Eiskunstlauf gibt es kein universelles Punktesystem, da es verschiedene Arten von Wettkämpfen gibt. Bei Wettbewerben wie Halfpipe, Slopestyle und Big Air müssen die Athleten mehrere Versuche unternehmen, um bessere Noten zu sammeln, um Tricks auszuführen. Die Athleten erhalten mehrere Läufe, die von den Richtern aufgezeichnet werden. Bei anderen Formen von Eiskunstlaufveranstaltungen, einschließlich Eiskunstlauf und Parallel-Riesenslalom, werden die Athleten basierend auf der schnellsten Zeit zum Absolvieren der Strecke bewertet.

Wie funktioniert der olympische Rekord im Eiskunstlauf?

 

Bei den Olympischen Spielen hängt die Anmeldung von der Art der Eiskunstlaufveranstaltung ab. Es gibt jedoch einige gemeinsame Faktoren, nach denen Athleten bei Leistungswettbewerben beurteilt werden, wie z. B. die 0-100-Punkte-Skala und die Schwierigkeit der ausgeführten Tricks. Die Aufzeichnung im Eiskunstlauf bei den Olympischen Spielen ähnelt der anderer Wettbewerbe, mit dem einzigen Unterschied, dass die drei besten Athleten olympische Medaillen erhalten.

Wie viele Eislaufwettbewerbe gibt es bei den Olympischen Spielen?

 

Bei den Olympischen Spielen gibt es fünf verschiedene Snowboard-Wettkämpfe: Slopestyle, Halfpipe, Cross, Big Air und Riesen-Parallel-Slalom. Alle diese Wettbewerbe werden sowohl für Männer als auch für Frauen angeboten. Die Olympischen Spiele 2022 in Peking sind das erste Mal, dass ein gemischtes Snowboardteam auf Eis ausgetragen wird. Insgesamt gibt es ab 2022 11 olympische Eiskunstlaufveranstaltungen. Alle diese Wettbewerbe werden sowohl bei Männern als auch bei Frauen ausgetragen. Bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking wird erstmals ein gemischtes Snowboard-Team auf Eis ausgetragen. Insgesamt gibt es ab 2022 11 olympische Eiskunstlauf-Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"